Food & Drinks Getting Festive Lunch & Dinner

Ofengerösteter Rosenkohl mit Pekannüssen und Granatapfel

22. November 2018

In vier Wochen ist Weihnachten! Ist das zu fassen? Ich weiß nicht ob es an dem Endless Summer lag, oder an der Tatsache das ich in den letzten Monaten wie eine Besessene an meinem Kochbuch geschrieben und meine Tage gefühlt in einer Art Zeitkapsel verbracht habe. Das Fest der Feste kommt dieses Jahr jedenfalls besonders plötzlich.

Ich hatte noch nicht mal Zeit mir um das Essen Gedanken zu machen. Und glaubt mir, ich mache mir um das Weihnachtsessen jede Menge Gedanken! Es ist schon fast wie eine Krankheit. Trotz mangelhafter Vorbereitung, kann ich absoluter Weihnachtsmenü-Freak, glücklicherweise aus einem großen Repertoire an winterlichen Rezepten schöpfen, wenn ich in ein paar Wochen das große Family Dinner ausrichte!

Neben Festtagsbraten und Eierpunsch freue ich am meisten tatsächlich auf die Beilagen!! Genauer genommen auf das Gemüse, klingt verrückt, ich weiß!

Als Kind habe ich ja immer einen riesen Bogen um Gemüse gemacht. Bis auf Tomaten, Gurken und hin und wieder mal Karotten war mir Grünzeug jeglicher Art eher suspekt! Am aller schlimmsten fand ich Rosenkohl, schon beim Geruch habe ich fluchtartig den Tisch verlassen. Und obwohl ich mich mit den Jahren zum echten Veggie Lover entwickelt habe, konnte ich mich mit den kleinen grünen Bällchen trotzdem nie so wirklich anfreunden.

Heute ist er nicht nur einer meiner absoluten Favoriten, sondern auch vom Weihnachtsmenü nicht mehr wegzudenken! Hab ich übrigens meinem Ofen zu verdanken! Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber Gemüse aus dem Ofen schmeckt mir immer einen Ticken besser als aus Kochtopf oder dem Dampfgarer.

Im Ofen scheinen sich die Aromen regelrecht zu konzentrieren, mal ganz abgesehen von dem unwiderstehlichem Knuspereffekt den so ein  Ofengemüse mit sich bringt!!!!

Was also bei Kürbis, rote Beete oder Blumenkohl funktioniert, könnte vielleicht auch mit Rosenkohl klappen, dachte ich mir und Schwupps, hatte ich einen neuen Favoriten auf meiner Gemüse Hitliste!!!

Um das Beste aus Gemüse rauszuholen, sollte man immer etwas Süße, Säure und Würze ins Spiel bringen, deshalb mariniere ich meinen Rosenkohl erst Mal mit einer Mischung aus Orangensaft, Ahornsirup, Knoblauch und Olivenöl. Die Marinade gleicht zum einen die leicht bittere Note des Rosenkohls aus und verwandelt sich im Ofen zu einer süßlich knusprigen Karamellschicht. Hmmm, so mag ich mein Gemüse!!!

Dazu noch ein paar säuerliche Granatapfelkerne und eine Handvoll Pekannüsse und ihr habt eine Wahnsinns Beilage für euer Winter- oder Weihnachtsmenü!!!!

Rosenkohl aus dem Ofen mit Cranberrys und Pekannüssen

  • 500 g Rosenkohl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 EL Orangensaft
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Kümmelpulver
  • 1 Prise Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • 40 g  Granatapfelkerne
  • 50 g Pekannüsse
  • Zubereitung:
  • Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen.
  • Den Rosenkohl putzen, waschen und halbieren und in eine passende Auflaufform geben.
  • Das Olivenöl, den Orangensaft, den Honig, die Gewürze, sowie Salz und Pfeffer dazugeben und mit einem Löffel alles gut vermischen und das Gemüse damit marinieren.
  • Im heißen Ofen etwa 30-35 Minuten backen. Die letzten 10 Minuten die Cranberrys und die Pekannüsse dazugeben.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Fantastisches Festtagsessen : Meine 4 liebsten Beilagen - No Taste Like Home-A Food, Family and Lifestyle Blog 2. Dezember 2018 at 07:50

    […] meinem allerliebsten ofengerösteten Rosenkohl gibt es dieses Jahr einfache ( aber höllisch leckere) Hasselback Kartoffeln mit Dukkah, geniales […]

  • Kommentar verfassen