Food & Drinks Lunch & Dinner Wanderlust

Thai Curry Ofenkürbis mit Kürbiskernöl Kräuerquark

20. September 2018

Seit über einer Woche feiert der Sommer ein nahezu fulminantes Comeback und wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich es nur bedingt cool. Versteht ich nicht falsch, es ist nicht so, dass ich was gegen Indian Summer, Golden Oktober oder dergleichen hätte! Im Gegenteil, ich liebe es im September die Abendsonne auf unserem Balkon zu genießen, mit Flammkuchen, Federweißer und Blick auf ein Meer von Bäumen die in rot, braun, gelb und orange vor sich hin leuchten.

Aber bitte, bitte, bitte nicht bei 30 Grad.

Lieber so mit kühler Brise und Kuscheldecke um die Schultern gewickelt. Hach wär das schön!

Aber gut, das Ende ist nun wirklich absehbar und bis dahin muss man sich halt in Kompromissbereitschaft üben.

Was also tun wenn der Sommer einfach nicht gehen will, aber man innerlich schon irgendwie durch und durch auf Herbst eingestellt ist?

Wenn man sich an Sommersalaten und schon satt gegessen, es aber für heiße Kürbissuppe und Steinpilz Risotto definitiv noch zu warm ist?

Aus genau diesem Dilemma rührt mein heutiges Rezept für euch :

Thai Curry Ofenkürbis mit einem frischen und würzigen Kräuterquark !!

Würzig- gerösteter Kürbis mit einem sommerlich frischen Dip aus Quark, Kräutern, Frühlingszwiebeln, ordentlich Knoblauch, weil Knoblauch!!, Zitronenschale und der Geheimzutat: Kürbiskernöl! Für mich der perfekte Mix aus herbstlichem Soul Food und sommerlicher Leichtigkeit und in sagenhaften 30 Minuten on your table!!

Dazu ein kaltes Bier oder ein Glas kühler Rosé.. was will man mehr?

Und falls sich das Wetter doch noch plötzlich dreht, keine Sorge! Ich hab da so ein Gefühl als könnte dieses Gericht auch bei Minusgraden ganz ordentlichen schmecken 😉

Und hier kommt schon das easy peasy Rezept:

Thai Curry Ofenkürbis mit Kürbiskernöl Kräuerquark

Zutaten:

  • 1/2 Hokkaido Kürbis, in dünnen Scheiben ( etwa 0, 5 cm)
  • 1 EL Thai Curry Pulver
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und gepresst
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/4 TL Ingwerpulver ( oder 1/2 cm frischer Ingwer, feingehackt)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Pflanzenöl
  • nach Bedarf Cayennepfeffer
  • 250 g Sahnequark
  • 5 TL Kürbiskernöl
  • 1 Frühlingszwiebel, in feinen Ringen
  • 2 Handvoll verschiedene Kräuter, gehackt (ich hatte Petersilie, Minze, Schnittlauch)
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Abrieb und Saft einer halben ( kleinen Zitrone)
  •  Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 220 Grad Celsius Ober- / Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Hokkaido waschen, halbieren, von Fasern und Kernen befreien und eine der beiden Hälfte in dünne Scheiben schneiden.
  • Das Thai Curry Pulver, den Knoblauch, den Kreuzkümmel, das Ingwerpulver und das Öl in einen Gefrierbeutel geben( Alternativ : in eine Schüssel).
  • Die Kürbisscheiben ebenfalls in die Tüte geben und etwa 1 Minute ordentlich durchschütteln, bis der Kürbis von allen Seiten gleichmäßig mariniert ist.
  • Die Scheiben auf das vorbereitete Backblech geben, mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit Cayennepfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen etwa 20-25 Minuten rösten, bis der Kürbis innen schön weich und außen knusprig ist.
  • In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Kräuterquark in einen Mixbecher geben und mit einem Pürierstab glattpürieren. Mit Salz, Pfeffer und evtl. noch etwas Zitronensaft abschmecken und in Schälchen umfüllen. Mit Frühlingzwiebelringen und gehackten Kräutern dekorieren.

Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und mit dem Kräuterquark servieren .

Die Mengenangaben reichen als Hauptgericht für einen hungrigen Esser und als Beilage für 2 Personen.

Passt super zu Steak, Grillfleisch, Köfte, Couscoussalat etc.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen