Food & Drinks Lunch & Dinner

Pasta mit Rotwein-Blitz-Bolognese und zitroniger Gremolata

26. Februar 2018

Egal ob mit Spagetthi, Maccheroni oder Tagliatelle, meine Nudeln esse ich am liebsten á la Bolognese. Seit meiner Kindheit gehört der Klassiker zu meinen absoluten Lieblingsgerichten und auch mein Mann und sogar die Kinder bekommen leuchtende Augen, wenn sie einen den dampfenden Teller Nudeln mit der tiefroten Soße vor sich stehen haben. Und ganz ehrlich, nach einem langen und anstrengenden Tag gibt es für mich kaum etwas schöneres als eine ordentliche Portion Spagetthi Bolo, mit einem halben Kilo Parmesan und einem guten Schwenker Chilli Öl.

Heute habe ich euch mal eine ganz schnelle ( und trotzdem unheimlich aromatische) Variante unseres liebsten Familiengerichtes mitgebracht, mit dem ihr von Anfang bis Ende maximal 30 Minuten benötigt um ganz großes Pastaglück auf den Tellern zu haben.

IMG_1946

Ich weiß , ich weiß, eine ordentliche Bolognese-Sauce sollte eigentlich eine ganze Weile  köcheln, damit sie  so richtig gut wird. Am besten mehrere Stunden. Und es stimmt,.je länger sie köchelt umso besser , intensiver und vor allem aromatischer wird die Sauce. Aber leider bin ich ein hoffnungsloser Sklave meiner Gelüste und wenn es das Timing an manchen Tagen nicht hergibt, muss man die Perfektion halt hin und wieder mal zum Teufel schicken 🙂

Aber ganz unter uns, diese Sauce ist trotz turboschneller Zubereitung wirklich meilenweit davon entfernt, ein müder Kompromiss oder gar eine Notlösung zu sein. Brauner, Zucker, etwas Balsamico und ein ordentlicher Schuss Rotwein, leisten da sehr gute Arbeit und die würzig-frische Gremolata aus Petersilie, Basilikum, Knoblauch und Zitronenabrieb macht das Gericht zu einem wahren Geschmackserlebnis.

IMG_1955

Neben Zwiebeln, Olivenöl, ein paar frischen Kräutern wie Thymian und Passata benutze ich in der Regel statt frischen Karotten und Sellerie ein bis zwei Löffel Gemüsebrühepaste, die ich alle paar Wochen selbst herstelle. Die ist unheimlich aromatisch und eine fantastische Grundlage für Soßen und Suppen jeglicher Art und eine klasse Alternative zu dem ganzen künstlichen Industriezeug. Das Rezept dafür findet ihr übrigens hier bei meiner Freundin Lynn, das kommt dem was ich mache sehr, sehr Nahe, nur dass bei mir noch etwas Sherry und ein ganz bisschen helle Miso Paste dazukommt.

IMG_1957

Was das Fleisch angeht könnt ihr entweder auf Hackfleisch zurückgreifen ( meine Mama hat immer halb& halb genommen) oder, wenn ihr mal eine Veggie Variante ausprobieren wollt auf Soja Hack, das gibt es bei uns inzwischen sehr, sehr oft und ich muss sagen, dass es entgegen aller Erwartungen ziemlich authentisch schmeckt. Als persönlichen Tipp kann ich euch da übrigens das Soja Hack von der Kaufland- Eigenmarke „Take it Veggie“ empfehlen. Das ist bereits ganz leicht mit geräuchertem Paprikapulver vorgewürzt und kommt dem Geschmack und auch der Konsistenz von echtem Hackfleisch wirklich sehr, sehr nahe!!!

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eni

IMG_1965

Pasta mit Rotwein-Bolognese und zitroniger Gremolata

Zutaten:

  • 500 g Pasta nach Wahl
  • 400 g Hackfleisch gemischt oder Soja Hack ( z.B. von Kaufland)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 700 ml Passata
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2-3 EL Gemüsebrühepaste ( alternativ funktioniert Gemüse Boullion Pur , ich glaube von Knorr, ganz gut. Aber wirklich nur im Notfall)
  • 200 ml kräftiger Rotwein ( ich nehme gern Cabernet oder Primitivo)
  • 1 EL Balsamico
  • 1 EL brauner Zucker
  • frischer oder getrockneter Thymian, Rosmarin und Oregano
  • 1/2 TL Kümmelpulver
  • Salz, Pfeffer zum Würzen.

Für die Gremolata:

  • 1  kleiner Bund Petersilie
  • ca.15 Basilikumblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Abrieb einer mittelgroßen Zitrone

Zubereitung:

  • Die  Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein hacken.
  • In einem großen Topf oder Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze goldgelb und weich dünsten.
  • Das Hackfleisch oder das Soja Hack dazugeben und 2-3 Minuten krümelig braten.
  • Das Tomatenmark in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anschwitzen.
  • Den Balsamico, den braunen Zucker und den  Rotwein zugießen und die Flüssigkeit bis ca. zur Hälfte einkochen lassen.
  • Nun die Passata, die Gemüsebrühepaste zugeben und die Kräuter dazugeben, alles kurz aufkochen und dann etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.
  • Während die Sauce köchelt, die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Evtl. ein bisschen von dem stärkehaltigen Nudelwasser aufheben, für den Fall das die Sauce zu stark einkocht. In diesem Fall einfach ein bisschen Nudelwasser an die Sauce geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Für die Gremolata Petersilie, Basilikum und Knoblauch sehr fein hacken ( oder kurz mit dem Mixer feinhacken) und den Zitronenabrieb unterrühren.
  • Die Bolognese mit Salz, Pfeffer, Kümmelpulver und evtl. noch mehr braunem Zucker nach eigenem Geschmack abschmecken. Die abgegossenen Nudeln in die Pfanne zur Bolognese geben, damit sich alles gut verbinden kann. Mit geriebenem Parmesan und der Gremolata servieren.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply BakingLifeStories 27. Februar 2018 at 16:16

    Hallo Eni,

    Wow – das landet auf meiner Bucket-List!

    Sieht super lecker aus – tolle Bildkomposition.

    Liebe Grüße

    Alina

    • Reply Eni 27. Februar 2018 at 21:36

      Oh, wie schön, Alina!!! Das freut mich natürlich ganz besonders!! Lass es mich unbedingt wissen, falls du es tatsächlich mal ausprobierst 🙂

  • Reply Cremige Pasta Vodka mit Büffelmozzarella & Shrimps - No Taste Like Home-A Food, Family and Lifestyle Blog 21. Juni 2018 at 15:59

    […] immer! Wenn es nach meinen Kindern geht am liebsten mit Ketchup, mein Mann bevorzugt die gute alte Bolognese und wenn ich es mir aussuchen darf, dann kommt am besten jedes Mal etwas anderes auf den […]

  • Kommentar verfassen