Breakfast & Brunch Food & Drinks Recipes

Weltbeste Pfannkuchen mit Honigbutter

4. Februar 2018
IMG_9104

Gibt es etwas schöneres als Sonntagmorgens von buttrig zartem Pfannkuchenduft geweckt zu werden? Also mir fallen da ehrlicherweise nicht so viele Dinge ein! Na gut, zu ein bisschen Sonnenschein, einer großen Tasse Milchkaffee und meiner Spotify Lieblingsplaylist würde ich im Fall des Falles natürlich auch nicht „Nein“ sagen, aber frische, fluffige Pfannkuchen sind schon mal ein ziemlich guter Anfang, wenn ihr mich fragt.

Und das nicht nur weil Pfannkuchen schon seit frühester Kindheit einen festen Platz in meinen Top Ten Lieblingsgerichten haben, sondern vor allen Dingen auch weil ich mich beim Pfannkuchenfrühstück in der Regel gemütlich zurücklehnen kann anstatt am Herd zu stehen. Die macht bei uns nämlich immer mein Mann.Und auch wenn er vielleicht nicht der hellste Stern am Küchenhimmel ist, macht er mit seinen Pfannkuchen Skills sogar meiner ungarischer Oma Konkurrenz. Das muss ihm erst Mal einer nachmachen.

IMG_9100

Gut, das Rezept ist zwar von mir, aber so golden braun und perfekt wie er, bekomme ich sie nie und nimmer hin. Ich schaff es ja nicht mal sie zu wenden, ohne dass mir dabei mindestens die Hälfte zu Bruch geht. Man könnte also durchaus sagen, dass wir ein ziemlich gutes Team sind was Pfannkuchen ( und auch so manch anderes 🙂 ) angeht.

Was macht diese Pfannkuchen also so besonders?

Ich kann es euch ehrlicherweise auch nicht so genau sagen, denn ich habe weder eine spezielle Geheimzutat noch irgendeinen besonders außergewöhnlichen Kniff bei der Zubereitung. Möglicherweise sind es die vielen (5.. ist 5 überhaupt viel? ) Eier, vielleicht die geschmolzene Butter, die sowohl im Teig als auch zum Ausbacken benutzt wird oder vielleicht auch der Schluck Mineralwasser der zum Schluss noch untergerührt wird.

Ich weiß es nicht.

Aber Fakt ist, dass es mit Abstand die besten Pfannkuchen sind, die ich (und laut eigener Aussagen auch meine Familie und Freunde) je gegessen habe, daher dachte ich mir dass sie euch vielleicht auch schmecken könnten.

IMG_9103

Meine Kinder essen sie am liebsten mit Apfelmus, Zimt und Zucker oder Kakaopulver. Mein Mann und ich lieben sie mit Bananen, Ahornsirup, Honig oder geschmolzener Butter.

Und wenn ihr den Zucker im Teig weglasst eignen sich diese Pfannkuchen auch hervorragend als Basis für herzhafte Füllungen wie Pilzragout, Camembert und Feigen Chutney, Spinat und Feta oder Spiegelei, Bacon und Käse.

Hmmm.

Ich glaub ich schick den Mann jetzt mal in die Küche!

IMG_9102

 

Pfannkuchen mit Honigbutter und Bananen

Zutaten:

(Ergibt etwa 12 Stück)

  • 250 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 5 frische Eier Gr.M
  • 35 g geschmolzene Butter+ mehr zum ausbacken
  • 3 EL Vanillezucker oder brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schluck Mineralwasser (etwa 3 EL)

Für die Honigbutter:

  • 2 EL Butter
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  • Die Butter in der Pfanne schmelzen und leicht abkühlen lassen.
  • In einer großen Schüssel Mehl, Salz und Zucker vermischen.
  • In einer weiteren Schüssel Eier aufschlagen und gründlich verquirlen.
  • Nun zuerst die Milch zu der Milchmischung geben und mit einem Schneebesen solange verrühren bis keine Klümpchen mehr im Teig sind.
  • Dann Eier, geschmolzene Butter und Mineralwasser dazu geben und nochmals alles verquirlen.
  • In einer großen Pfanne jeweils einen halben TL Butter schmelzen und eine kleine Schöpfkelle Pfannkuchenteig hinein geben.
  • Die Pfanne sofort in einer kreisrunden Bewegung drehen, damit sich der Teig dünn über den Pfannenboden verteilt.
  • Nach etwa einer Minute den Pfannkuchen mit einem Pfannkuchenwender vom Boden lösen und wenden.
  • Nun noch etwa 30 Sekunden auf der anderen Seite backen und auf einen Teller gleiten lassen.
  • In einer kleinen Pfanne 2 EL Butter schmelzen und 2 EL Honig, sowie eine kleine Prise Salz dazu geben, kurz aufkochen und zu den Pfannkuchen servieren.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Süßkartoffel-Satay Fritten – No Taste Like Home-A Food, Family and Lifestyle Blog 16. Februar 2018 at 17:53

    […] um mich mit einem tollen Abendessen zu überraschen. Noch so eine Sache, die sich, mit Ausnahme von Pfannkuchen, höchstens alle 5 Jahre mal ereignet, deshalb hoffe ich stark, dass aufgeschoben nicht aufgehoben […]

  • Kommentar verfassen