Food & Drinks Lunch & Dinner Sandwiches , Salads & Soups Vegan

Thai Nudelsalat mit scharfer Erdnussbutter Limetten Soße

2. August 2017
IMG_0994

Ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, aber ich bin ein riesen Salat Fan! Könnt ich jeden Tag essen. Besonders wenn der Salat aus Nudeln besteht. Oder Kartoffeln. Brotsalat find ich auch ganz gut. Mit Grünzeug bin ich eher vorsichtig und genieße es in homöopathischen Mengen. Nicht das es mir nicht schmecken würde, aber das Schicksal wollte es nun mal so, das mein Körper Schwierigkeiten hat grünen Salat in roher Form zu verdauen. In Smoothies oder gekocht sieht es wieder anders aus aber in der Regel greife ich bei Salaten zu Kräutern und anderen Gemüsesorte um meine Vitaminzufuhr zu sichern und gehe mit Rucola & Co eher sparsam um .

IMG_0978

Einige meiner absolut liebsten Salate habe ich auf meinen Asien Reisen gegessen, größtenteils ganz stil- und klischeegetreu in einer der zahlreichen Streedfood-Mini-Garküchen am Straßenrand. Schon immer war ich großer Fan der asiatischen Küche und das hat sich während meiner Aufenthalte in Thailand, China, Kambodscha und Hong Kong nachhaltig bestätigt. Ich finde es einfach faszinierend, was für aromatische und geniale Gerichte dort unter den einfachsten Umständen, innerhalb weniger Minuten zubereitet werden und obwohl die asiatische Küche vor allem für Reis, Curries und Stir-fries bekannt ist, hat sie auch salatmäßig eine riesengroße Bandbreite zu bieten. Die Basis bilden dabei meist kalte Reisnudeln, die mit frischen Kräutern, feurigen Dressings und ganz viel knackigem Gemüse verfeinert werden. Als Topping kommen oft noch gegrillte Scampis, Fleisch, Tofu oder auch geröstete Cashew- und Erdnüsse dazu. Ein Traum!!!

Heute hab ich euch deshalb mal einen thailändischen angehauchten Reisnudelsalat mitgebracht, den es bei uns vor allem jetzt im Sommer sehr oft gibt. Er ist wirklich schnell gemacht, und schmeckt nicht nur leicht und frisch, sondern unheimlich lecker. Seidige Reisnudeln, cremiges Erdnussbutter-Limetten Dressing, knackiges Gemüse, frischer Koriander und Minze und ein paar crunchy Erdnüsse machen ihn zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis, das genauso gut zu einem Party Buffet, wie auch zu einem Picknick im Freien passt. Das Tolle ist, das man ihn aber auch an kalten Tagen sehr gut warm genießen kann, wenn man das Erdnussbutter-Dressing einfach etwas erwärmt.

IMG_1007

Was diesen Salat zu etwas ganz besonderem macht ist ( wie wahrscheinlich bei 99% aller anderen Salate auch)  definitiv das einzigartig leckere Dressing, in dem sich außer Erdnussbutter und Limettensaft auch noch frischer Knoblauch, Ingwer, Soja Sauce, Sesam Öl und Brauner Zucker verstecken. Da wir es gerne scharf mögen gehört in mein Standard Rezept immer noch ein bisschen Sriracha dazu, das ist aber jedem selbst überlassen.

IMG_1018

Dieses Gericht eignet sich wirklich prima für ein schnelles und leckeres Mittag oder Abendessen, denn sowohl die Nudeln als auch die Erdnussbuttersoße lassen sich mit ein paar wenigen Handgriffen zubereiten. Ich möchte euch an dieser Stelle ganz besonders an Herz legen, die Reisnudeln entgegen vieler Packungsanleitungen nicht zu kochen, sondern nur mit kochendem Wasser zu übergießen und etwa 10 Minuten im zugedeckten Topf eizuweichen. Das reicht völlig aus und verhindert, dass die Nudeln matschig werden oder gar verkleben. Bei der Erdnussbutter nehme ich immer Erdnussmus aus dem Reformhaus oder der Bioecke des Supermarktes, zum einen ist dieses flüssiger und lässt sich dadurch besser verarbeiten, zum anderen handelt es sich dabei um ein Naturprodukt, das frei von Zucker und künstlichen Zusatzstoffen ist. Im übrigen ist dieser Salat ist auch für Leute mit Unverträglichkeiten sowie für Veganer super gut geeignet. Reisnudeln sind in den meisten Fällen nämlich sowohl vegan als auch glutenfrei und auch das Dressing kommt ohne den Einsatz von tierischen Fetten oder Milchprodukten aus. Wer auf Erdnüsse allergisch reagiert kann sein Glück auch mit Mandelmus versuchen. Es hat dann natürlich nicht mehr den authentischen Satay Geschmack aber es ist sicherlich eine leckere Alternative.

Als Topping habe ich dieses Mal geröstete Erdnüsse genommen, aber auch Cashews passen hier sehr, sehr gut!

IMG_0995

Thai Nudelsalat mit scharfer Erdnussbutter Limetten Soße

Zutaten:

  • 250 gr Reisnudeln, trocken
  • 2 Karotten, in Juliennestreifen
  • 1 Gurke, in Juliennestreifen
  • 5 gehäufte EL Erdnussbutter bzw. Mus
  • 4 EL cremige Kokosmilch
  • 2 TL Sesamöl(geröstet)
  • 2 EL Soja Sauce
  • 2 TL Brauner Zucker oder Ahornsirup
  • Saft und Abrieb von einer Limette
  • 1 kl. Knoblauchzehe,gerieben
  • 1-2 cm Ingwer
  • geröstete Erdnüsse nach Bedarf
  • etwas Minze und Koriander
  • 1 kleine rote Chilli
  • etwas kaltes Wasser

Zubereitung:

  • Etwa 1,5 L Wasser im Wasserkocher aufkochen
  • Die Reisnudeln in einen Topf geben und mit dem heißen Wasser übergießen.Unter einem Deckel etwa 10-15 Min „einweichen“ lassen.
  • In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und in Juliennestreifen schneiden(ich habe dafür einen speziellen Schäler aus dem Asiamarkt) und zur Seite stellen.
  • Erdnussmus, Kokosmilch, Soja Sauce,Sesamöl, Limettensaft,Ingwer,Knoblauch,Zucker und etwas Wasser (etwa 2 EL) in einen Mixer geben und feinpürieren. Die Sauce abschmecken und evtl nachwürzen.
  • Die Nudeln vorsichtig abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken bis sie ausgekühlt sind.
  • Nun die Nudeln auf den Teller geben und mit 4-5 EL der Sauce beträufeln.
  • Etwa eine handvoll Gemüse drüber geben und mit frischen Koriander,Minze,gerösteten Erdnüssen und ein wenig roter Chili servieren

IMG_0978

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen