Dips & Spreads Food & Drinks Lunch & Dinner

Pasta Bruschetta und die unglamouröse Wahrheit über die Entstehung meiner Rezepte

6. Juli 2017
IMG_3476-3

Oft werde ich von Bekannnten und Freundinnen gefragt :

Wie machst du das eigentlich? So viele tolle Sachen kochen, mit drei kleinen Kindern, die um dich herumlaufen? Mit dem ganzen Haushalt Gedöns und überhaupt.

Tja, soll ich euch ein Geheimnis verraten? Mal ganz davon abgesehen, das ich wahrlich nicht die tollste Haussfrau bin, mache ich das gar nicht soooo oft. So ganz komplizierte Sachen kochen. Mindestens ein Mal pro Woche kocht bei uns der Vietnamese unseres Vertrauens, dann gibt es da noch meinen Thermomix, der mir das ein oder andere Mal helfend unter die Arme greift. Antipasti und Baguette vom Markt geht eigentlich auch immer. Tja, und den Rest der Zeit schmeiße ich um ehrlich zu sein einfach wahllos (na gut nicht völlig wahllos) irgendwelche Sachen oder Reste zusammen, in der Hoffnung das was gutes dabei rauskommt. Und das klappt in der Regel erstaunlicherweise ganz gut. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern,das wir jemals so ein richtig schlimmes kulinarisches Desaster erlebt hätten.

Und manchmal kommt sogar was richtig Tolles dabei raus. So wie diese Pasta Bruschetta, die ich mal vor einer Weile kreiert hatte als R. übers Wochenende weg war.

IMG_3476-3

Da ernähre ich mich nämlich fast ausschließlich von Sandwiches.

Gekochte Nudeln hab ich aber prinzipiell immer irgendwo rumstehen, denn wenn es nach meinen Kindern ginge, würde es Tag für Tag Nudeln geben. Pur. Um Gottes willen, nur pur! oder wie Max und Matilda immer sagen „Mit ohne Soße, Mama! M-I-T O-H-N-E !“

Ein Glück, dass Leo noch nichts sagen kann!!

Jedenfalls hatte ich außer der täglichen Portion Nudelreste vom Vorabend noch eine riesen Schüssel Tomaten Bruschetta übrig und da ich ehrlicherweise auch eher wenig Lust hatte mich an den Herd zu stellen um eine Soße zu kochen,die außer mir eh keiner will, dachte ich mir , komm, was soll’s, kipp einfach drauf das Zeug. Ah, Oliven sind auch noch im Kühlschrank!Und die Kapern dahinten machen’s auch nicht mehr lange.Ganz zu schweigen von dem Koriander…Dann noch ne Chilli,weil scharf macht eh alles besser.Und eigentlich müssen da jetzt noch ein paar Hanfherzen drauf, weil Superfoods und Instagram und so.

IMG_3482

Ja, das ist sie also, die unglamouröse Wahrheit hinter meinen Rezepten.

20 % akribische Planung und 80 % sehr, sehr glückliche Zufallstreffer.

Und das ist auch gut so, denn im Grunde finde ich, das es genau das ist was ein gutes Rezept oder auch ein tolles Kocherlebnis ausmacht. Mal nicht alles nach Plan zu machen. Der Intuition folgen, Neues ausprobieren, sich was trauen. Und dabei ganz nebenbei was Geniales zu erschaffen.

Sollte man glaub ich öfter´s mal machen. Nicht nur beim Kochen.

Die Pasta Bruschetta kann ich euch jedenfalls echt ans Herz legen, vor allem bei den sommerlichen Temperaturen, die gerade herrschen ist es mit einem Glas Vino ein ganz wunderbares und leichtes Abendessen. Und wenn ihr noch ein bisschen Rucola, Feta oder etwas Büffelmozarella im Kühlschrank haut einfach mal mit rein. Wird schon nicht schaden!

IMG_3477

 

Pasta Bruschetta mit Oliven und Kapern

Zutaten:

  • 500g Pasta
  • 300 g Cherry Tomaten
  • 1  Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Zitronenschale,gerieben
  • 1 kleine rote Chillischote
  • 100 g schwarze Oliven
  • 1 EL Kapern
  • Koriander oder Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 El Balsamico Essig
  • Honig oder Brauner Zucker nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer
  • Optional : Pinienkerne oder Hanfherzen zum Bestreuen
  • Optional: Parmesan,Feta oder Büffelmozarella

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abbrausen.
  • Die Tomaten entstielen und achteln und in eine große Schüssel geben.
  • Die Zwiebel, den Knoblauch, die Chilli und die Kräuter ganz fein schneiden und dazu geben.
  • Olivenöl, Balsamico, Honig, Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb dazugeben,die Oliven und die Kapern untermischen und das Ganze 1-2 Stunden durchziehen lassen.
  • Zusammen mit den Nudeln servieren und eventuell noch mit Käse, Nüssen oder Samen bestreuen.

Schmeckt übrigens auch auf Pesto Nudeln sehr, sehr lecker!

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Bunte Ofenkartoffeln mit Guacamole und Beerensalsa – No Taste Like Home-A Food, Family and Lifestyle Blog 13. Juli 2017 at 09:55

    […] reinen Zufall als durch akribische Planung entstehen, hab ich euch ja schon vor kurzem bereits in diesem Post erzählt. Eigentlich finde ich das toll, denn ich versuche grundsätzliche viele Dinge in […]

  • Kommentar verfassen