Desserts Drinks Food & Drinks

Gesunde Abkühlung : Blaubeer Kokos , Raspberry Cheesecake und Schoko- Peanutbutter Milkshakes

4. Juni 2017
IMG_9311

Trotz einer gewissen Affinität zu gesundem Essen würde ich mich jetzt nicht wirklich als Gesundheitsjunkie bezeichnen. Als ich vor zwei Jahren meinen Instagram Account ins Leben rief , hatte ich ja mal kurz die Illusion in Zukunft auch so ein hyperdisziplinierten gluten/öl/zuckerfreien Lifestyle zu leben, wie die ganzen Health Food Blogger um mich herum. Um es nicht unnötig in die Länge zu ziehen , sag ich jetzt einfach nur : Es sollte wohl nicht sein.

Ich liebe , liebe , liebe ja alles was mit Gemüse , Obst , Quinoa und Tofu zu tun hat , aber ich bin einfach nicht der Typ der dauerhaft und grundsätzlich auf etwas verzichten will und esse gerne intuitiv. Und manchmal auch intuitiv ungesund. Vielleicht oder wahrscheinlich wäre es etwas anders wenn ich unter Lebensmittelunverträglichkeiten leiden würde. Aber das ist ja Gott sei Dank nicht der Fall und ich kann nach wie vor ohne Probleme , beim Frühstück mit meiner Freundin Moni zu zweit ein ganzes Brot verdrücken. Auch bei Zimtschnecken , Sauce Hollandaise und Weißer Vanille Schokolade kann ich nur ganz schwer nein sagen. Und das muss meiner Meinung nach, bei maßvollem Genuss auch nicht sein.

IMG_9311

Es gibt ja ein paar wirklich fragwürdige Gesundheitstrends da darußen, z.B. Süßkartoffel Toast.  „Eine ganz fantastische paleo und glutenfreie Alternative zu Brot“ hieß es in dem Blogartikel . Ähm , ja. Also nichts gegen Süßkartoffeln, aber mal ganz davon zu abgesehen das mir der Brotvergleich nicht ganz ersichtlich ist , sollte jeder der seinem Toaster etwas gutes tun will , lieber schleunigst die Hände davon lassen rohe Süßkartoffelscheiben rein zu stecken. Ich spreche da aus Erfahrung.

Oder Raw Donuts. Na gut, vielleicht bin ich da ja etwas voreingenommen , weil mir Raw Cakes und alle anderen Arten von Raw Treats irgendwie zu mächtig sind und einfach nicht schmecken wollen , aber jetzt mal im Ernst. Ein paar zerhäckselte Nüsse, Datteln und Kokosöl in eine Donutform gepresst , haben (mal vom Äußeren abgesehen) nichts , nichts, aber auch wirklich GAR NICHTS mit einem zarten, fluffigen Hefeteig Donut mit Zuckerglasur zu tun.

Manche Dinge sollten einfach unangetastet bleiben , letztendlich ist das aber wohl auch einfach eine Geschmacksfrage 🙂

Trotzdem hat sich in meinem Bewusstsein was gesunde Ernährung anbelangt im Laufe der Zeit doch einiges geändert . Es gibt nämlich wirklich viele , viele Dinge die in gesund genauso gut und tatsächlich sogar besser schmecken und logischerweise auch ein viel besseres Gefühl hinterlassen.

Pürierte weiße Bohnen oder Blumenkohl bilden zum Beispiel ein super Sahne Ersatz und Bindemittel für helle Saucen und Cremesuppen. Kala Namak Salz das wirklich unglaublich nach Ei schmeckt , Süßkartoffel Brownies , zuckerfreie Chia Marmelade oder Schokoladen Creme auf Avocado Basis sind nur ein paar von ganz vielen unheimlich leckeren , interessanten und gesunden Alternativen , zu dem was man sich bisher so tagtäglich zu sich genommen hat.

Einer meiner absoluten Favoriten sind aber bis heute , stinknormale gefrorene Bananen die sich im Mixer auf magische Art und Weise in cremiges Eis verwandeln und die Basis für diese drei köstlichen und fast schon dekadenten (N)ice cream Shakes bilden. Die habe ich euch heute gleich mal in drei Sorten mitgebracht , nämlich Blaubeer Kokos , Raspberry Cheesecake und Schoko- Peanutbutter.

IMG_9308

Im Sommer könnte ich mich wirklich den ganzen Tag von Eis und cremig kühlen Milkshakes ernähren und mit diesen drei Variationen hier steht dem eigentlich auch nichts im Weg.

Das tolle an diesen Shakes ist nicht nur , dass sie blitzschnell gemacht und unheimlich lecker sind, sondern das man sich wirklich ohne schlechtes Gewissen auch mal ein halbes Liter Glas davon genehmigen kann , da sie fast ausschließlich aus gesunden Zutaten bestehen und ganz ohne raffinierten Zucker auskommen. Die natürliche Süße der Bananen ist für meinen Geschmack absolut ausreichend , wer es aber tatsächlich etwas süßer mag kann z.B. auch mit Datteln , Ahornsirup oder Agavensüße nachhelfen. Ihr könnt sie sowohl mit Pflanzenmilch als auch mit Kuhmilch zubereiten , wer sie vegan zubereiten möchte sollte am besten Cashew , Mandel oder Kokosmilch verwenden, da diese besonders cremig sind.

IMG_9317

Die Bananen für diese Rezepte sollten unbedingt richtig schön reif sein und vor dem Einfrieren zerdrückt oder zumindest kleingeschnitten sein.Wer auf die Schnelle keine gefrorene Bananen zur Hand hat , kann übrigens auch auf frische zurückgreifen und eine Handvoll Eiswürfel zu den restlichen Zutaten geben. Das funktioniert genauso gut.

IMG_9311

Blaubeer- Kokos , Raspberry Cheesecake und Schoko- Peanutbutter Ice Cream Shakes
Blaubeer Kokos Shake

Zutaten

  • 1-2 gefrorene Bananen
  • 200 gr. gefrorene Blaubeeren
  • 40o ml Milch( Mandel, Cashew , Kokos oder Kuhmilch)
  • 4 EL Kokoscreme
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung

Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben und ca. 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen bis alle Zutaten feinpüriert sind. Sollte der Shake zu zähflüssig sein , kann man ihn gerne noch mit zusätzlicher Milch strecken.

Raspberry Cheesecake Shake

Zutaten :

  • 1-2 gefrorene Bananen
  • 200 gr. gefrorene Himbeeren
  • 400 ml Milch nach Wahl
  • 4 EL Frischkäse ( funktioniert auch super mit veganem Frischkäse)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben und ca. 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen bis alle Zutaten feinpüriert sind. Sollte der Shake zu zähflüssig sein , kann man ihn gerne noch mit zusätzlicher Milch strecken.

Schoko-Peanutbutter Shake
  • 2 gefrorene Bananen
  • 1/4 Avocado
  • 2 EL Erdnussmus ( ungesüßt)
  • 3 EL Backkakao
  • 400 ml Milch nach Wahl
  • eine Prise Meersalz

Zubereitung :

Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben und ca. 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen bis alle Zutaten feinpüriert sind. Sollte der Shake zu zähflüssig sein , kann man ihn gerne noch mit zusätzlicher Milch strecken.

 

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen